Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Wetter in Bayern: DWD gibt Unwetterwarnung heraus - gefährliche Nacht steht bevor

Kommentare

Der Deutsche Wetterdienst warnt in weiten Teilen Bayerns vor sehr glatten Straßen.
Der Deutsche Wetterdienst warnt in weiten Teilen Bayerns vor sehr glatten Straßen. © Screenshot: Deutscher Wetterdienst

Der Winter ist in Bayern angekommen. Eine leichte Schneedecke überzieht den Freistaat, der DWD warnt jedoch vor Unwettern. Besonders für Autofahrer kann es gefährlich werden.

München - Pünktlich zum Start in den Dezember kam der Winter in Bayern an. Immer mal wieder schneit es seitdem, gar eine leichte Schneedecke legte sich über die Dächer der Landeshauptstadt München. Bereits Ende November schafften es vereinzelt Schneeflocken bis ins Tiefland, während es in Richtung Berge bereits für einen echten Winter-Einbruch reichte. Der Blick in Richtung Wochenende verspricht hingegen Turbulenzen, der Deutsche Wetterdienst hat eine eindringliche Warnung herausgegeben.

Doch Schritt für Schritt: In der Nacht auf Samstag, den 4. Dezember, wird es im Süden Bayerns mit bis zu minus fünf Grad knackig kalt. Im Nordwesten fällt das Thermometer nur auf rund null Grad. Am Samstag steigen die Temperaturen auf bis zu acht Grad in Nürnberg. Dazu gibt es jede Menge Regen, es bahnt sich also für alle die freihaben ein idealer Tag auf der Couch an. Dann, am Sonntag, 5. Dezember, wird es laut dem Wetter-Portal wetteronline wieder kühler, das Thermometer schafft es nur noch auf drei Grad in der Spitze, nachts sinken die Temperaturen auf null Grad in München und zwei Grad in Würzburg. Doch zuvor bringt die Nacht auf Samstag einige Turbulenzen mit sich.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung herausgegeben, die München und die umliegende Region betrifft. Dort heißt es: „In der zweiten Nachthälfte zum Samstag zieht von Westen Niederschlag auf. Mit rasch steigender Schneefallgrenze geht der Niederschlag schnell von Schnee in gefrierenden Regen über, zum Teil fällt auch direkt gefrierender Regen. Dabei besteht erhöhte Glatteisgefahr. Dies ist ein erster Hinweis auf ein erwartetes Unwetter.“ Damit ist besonders für Auto- und Lkw-Fahrer Vorsicht geboten. Die Warnung gilt bis Samstag, 7 Uhr.

Auch interessant