Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Wetter: Orkan-Gefahr in Deutschland – Experte rechnet mit Chaos

Das Wetter in Deutschland könnte in der kommenden Woche stürmisch ausfallen.

Zunächst wird es ungewöhnlich warm, dann trifft ein Sturm auf Deutschlan. Diese Woche fährt das Wetter Achterbahn.

Kassel – Trotz eines recht angenehmen Wochenendes macht sich der Herbst in Deutschland bereits bemerkbar. Das Laub verfärbt sich, die Tage werden kürzer, es wird deutlich kühler und nasser. Derweil bahnt sich in Sachen Wetter eine „turbulente“ Woche an, wie Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net verkündet.

Aktuell zieht aus Südwesten warme Luft nach Deutschland. In dieser Woche werden wir zuerst hohe Temperaturen, dann den ersten großen Herbststurm der Saison erleben – mit gefährlichen Windgeschwindigkeiten bis zu 150 km/h.

Wetter: Orkan-Gefahr – Sturm zieht in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag über Deutschland

Eine „herbstliche Achterbahnwoche“ beginnt am Montag (18.10.2021) trocken und mit teils freundlichem Wetter, stellenweise ist es bewölkt oder gibt es Nebel. Am Dienstag gibt es dafür gibt es viele Wolken, Wind und Regen aus Westen.

Am Mittwoch kommt für einige Stunden noch einmal Sommer-Wetter zurück. Zunächst soll es ungewöhnlich warm werden, bevor dann ein Sturm über Deutschland zieht. Die Temperaturen am Mittwoch erreichen Werte von „teilweise deutlich mehr als 20 Grad“, sagt Jung voraus. Im Südwesten am Oberrhein und in den Alpen bei Föhn seien sogar 25 Grad möglich, ein wahrer Sommertag also.

18 bis 25 Grad, durchwachsen und sehr warm, Wind nimmt am Abend zu, Sturm- und Orkan-Böen in der Nacht auf Donnerstag
Quelle: wetter.net

Doch im Laufe des Abends nimmt der Sturm weiter zu. Seinen Höhepunkt wird er den Prognosen zufolge am frühen Donnerstagmorgen erreichen. In Hochlagen erreicht der Wind dann Geschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometern pro Stunde. Auch im Flachland wird eine Windgeschwindigkeit von 110 km/h erwartet: Windstärke elf – ein orkanartiger Sturm.

Wetter: Sturm-Gefahr in Deutschland – danach kühlt es ab

„Fast jeder bekommt etwas von diesem Sturm ab“, meint Jung – der äußerste Süden allerdings weniger als der Rest von Deutschland. Der Diplom-Meteorologe warnt: Am besten solle man schon heute schauen, ab alle losen Gegenstände auch gut abgesichert sind. Von Mittwoch auf Donnerstag könnte ansonsten „einiges umherfliegen“. Jung geht zudem von Störungen im Flug- und Bahnverkehr am Donnerstagmorgen durch das turbulente Wetter aus. Aufgrund von umstürzenden Bäumen würden wahrscheinlich auch Straßen blockiert sein. Generell rät der Wetter-Experte in der Nacht auf Donnerstag zu Vorsicht.

Nach dem Sturm am Donnerstag dreht sich der Wind von Südwesten auf Nord – dann strömt kalte Polarluft heran. Die Temperaturen erreichen maximal noch 12 bis 18 Grad. Laut der Wetter-Vorhersage von Dominik Jung wird die Schneefallgrenze auf 500 oder 600 Meter absinken. Auch in tiefen Lagen können nasse Schneeflocken zum Wochenende nicht ausgeschlossen werden. Zum Monatswechsel wird es wieder milder. Nach dem November könnte es im Dezember dann ungewöhnlich kalt werden.

Doch zunächst wird sich Deutschland beim Wetter auf einen heftigen Sturm einstellen müssen. „Dieser Sturm wird schon seit fast einer Woche angekündigt und bestätigt sich auch heute wieder“, erklärt Dominik Jung. „Das ist eine gute Leistung der Wettermodelle dieses Wetterereignis so weit im voraus zu erkennen.“ (lrg)