Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

ZDF-Experte erklärt „Albtraum“-Hintergründe: Deshalb musste Meghan Markle so schnell schwanger werden

Meghan und Harry mit ihrem frisch geborenen Sohn Archie.

Schwangerschaft im Eiltempo

ZDF-Experte erklärt „Albtraum“-Hintergründe: Deshalb musste Meghan Markle so schnell schwanger werden

Meghan Markle ist mittlerweile Mutter von zwei gesunden Kindern – und dem Druck des britischen Königshauses entflohen. Der wirkte sich nämlich auch auf das Kinderkriegen aus.

London - Die Zeit innerhalb derer Meghan Markle zum ersten Mal an Prinz Harrys Seite auftrat, bis hin zur Hochzeit und der Geburt des ersten Kindes, gleicht einem Wimpernschlag. Im Juni 2016 lernte die amerikanische Schauspielerin den royalen Harry kennen, keine zwei Jahre später gaben sich die beiden am 19. Mai 2018 das Ja-Wort. Und nochmals nur rund zwölf Monate später gebar Meghan ihren ersten Sohn Archie. Keinesfalls war dieses beeindruckende Tempo nur der jungen Liebe geschuldet. Harry und vor allem Meghan standen ordentlich unter Druck.

Meghan Markle: Ihre historische Pflicht Mutter zu werden

In der ZDF-Dokumentation „Royale Ehefrauen“ sagt Historiker und Journalist Piers Brendon: „Die Dynastie braucht Erben, das ist ihr Geschäft.“ Der immense Druck als Prinzessin Mutter zu werden, hat historische Ursprünge, wie Historiker David Starkey berichtet: „Die ganze Geschichte Englands ist ja von der Kinderlosigkeit der Frau Heinrichs VIII. überschattet.“ Wenn eine Prinzessin keinen Erben gebären könne, sei das für das Königshaus und das gesamte Land schlicht ein „Albtraum“.

Meghan Markles biologische Uhr tickte

Nicht nur aus historischen Gründen war Eile bei der Zeugung eines Nachfahren geboten. Auch biologische Aspekte spielten bei Meghan und Harry offenbar eine Rolle. Mit ihren 36 Jahren bei der Hochzeit war Meghan schon in fortgeschrittenem Alter - ihre biologische Uhr tickte.

Heute ist die 40-Jährige stolze Mutter von zwei gesunden Kindern: Archie und Lilibet. Ihre Aufgabe als Prinzessin, Nachfahren zu gebären, hat sie somit erfüllt - ob ihr das jedoch noch wichtig ist? Durch den „Megxit“, der Loslösung des Ehepaars von der Queen und der gesamten Königsfamilie, hat sie sich dem royalen Druck entzogen.