Schwere Ausschreitungen rund um den James-Simon-Park (Berlin-Mitte) in der Nacht zum Sonntag. Nach B.Z.-Informationen wurden 15 Beamte verletzt, ein Jugendlicher soll eine Stichverletzung erlitten haben, es gab zahlreiche Festnahmen.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz (Foto: Spreepicture)
Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz (Foto: Spreepicture)

Zu den Ausschreitungen kam es gegen 2 Uhr. Mehrere Tausend Jugendliche und junge Erwachsene hatten lautstark im Park gefeiert und getrunken. Nach ersten Angaben kam es dabei zu Auseinandersetzungen unter den Feiernden, nach B.Z.-Informationen mit Messern und Macheten!

Ein junger Mann wird von Polizisten abgeführt (Foto: Spreepicture)
Ein junger Mann wird von Polizisten abgeführt (Foto: Spreepicture)

Als Polizisten anrückten, um die Party aufzulösen, kam ihnen ein Flaschenhagel entgegen. Dazu wurden Steine auf die Beamten geworfen. Der Mob machte auch keinen Halt vor den eingesetzten Rettungswagen; auch in ihre Richtung wurden Flaschen geworfen.

Auch hier wird eine Person festgenommen (Foto: Spreepicture)
Auch hier wird eine Person festgenommen (Foto: Spreepicture)

Erst mit einem massiven Kräfteaufgebot war es möglich, die Ausschreitungen zu beenden. Der Einsatz endete erst am Morgen gegen 6 Uhr.

Der Boden ist am Morgen mit Glassplittern übersäht (Foto: Spreepicture)
Der Boden ist am Morgen mit Glassplittern übersäht (Foto: Spreepicture)

Die Bilanz, nach Angaben von vor Ort: Mindestens 15 verletzte Polizeibeamte und zahlreiche Festnahmen von Randalierern. Bei den Auseinandersetzungen soll mindestens ein Jugendlicher eine Stichverletzung erlitten haben, ein weiterer Schnittverletzungen. Mehrere Polizeifahrzeuge wurden durch Flaschenwürfe beschädigt.