Germany

Ist das der neue Enkeltrick?: Jetzt sollen Enkelkinder mit Briefen die Wahl ihrer Großeltern manipulieren

Wer dieser Tage überraschend einen flammenden Brief von seinem normalerweise schreibfaulen Enkel bekommt, hält möglicherweise eine Art Wahlwerbung in der Hand. Im Internet nämlich wurde die Aktion Enkelkinderbriefe gestartet, mit der Enkel ihre Großeltern dazu bringen sollen, die Grünen zu wählen.

Lesen Sie auch: Promi-Wahlkampf: Wem geben die Stars bei der Bundestagswahl ihre Stimme?

Die Zeitung Die Welt nennt es „emotionale Erpressung der eigenen Großeltern”. „Kinder sollen Oma und Opa manipulieren, damit sie Grüne wählen”, titelt die Bild und spricht von Wahlmanipulation. Fast 9000 Briefe wurden nach Auskunft der Webseite bis Donnerstag versandt. „Junge Menschen in ganz Deutschland bitten ihre Großeltern in emotionalen Briefen darum, nicht die CDU zu wählen. Was steckt dahinter”, fragt das Internetportal News.de.Dahinter steckt Folgendes: Auf der Internetseite Enkelkinderbriefe.de werben verschiedene Organisationen, darunter Friday for Future-Aktivisten dafür, dass Enkelkinder ihren Großeltern Briefe zu ihrer Wahlentscheidung schreiben. „Weißt du, dass deine Oma und Opa die Klimakrise stoppen können? Und du die einzige Hoffnung bist, dass sie es auch wirklich tun”, werden die Kinder auf der Seite angesprochen. Dazu gibt es vorgefertigte Musterbriefe. „Liebe Oma, ich schreibe dir heute diesen Brief, weil ich mir Sorgen um die Zukunft mache”, beginnt zum Beispiel ein Textbaustein.

Man kann unter verschiedenen Sorgen wählen

Wenn der erste Satz verfasst ist, können die jungen Leute wählen, was ihre Hauptsorge ist, wenn sie an die Zukunft denken – „Waldsterben und Wassermangel, Hitzesommer, Extremwetter, die Politik hört nicht auf junge Menschen, Pandemien und das Klima, Artenschutz” und mehr stehen zur Auswahl.

Mehr lesen: „Hängt die Grünen”: Rechtsextreme dürfen weiter Plakate mit Mordaufruf aufhängen

Entscheiden sich die jungen Leute zum Beispiel für Artenschutz, bekommen sie drei Vorschläge, wie der Brief weiter gehen kann – beispielsweise so: „Ich weiß schon länger, dass Eisbären, Elefanten und Pandas durch den Klimawandel vom Aussterben bedroht sind. Jetzt habe ich gelesen, dass auch in Deutschland viele Tiere durch den Klimawandel aussterben werden. Das macht mich sehr traurig.” Es folgt ein Appell an die Großeltern, dass diese im Sinne ihrer Enkel wählen sollen – und zwar mit einer Stimme für eine Partei mit starker Klimapolitik. Dann kommt „ich vermisse Dich” oder ähnliches, dazu der Slogan „Lass reden, Deine Stimme zählt” und das obligatorische „hab Dich lieb”.

Das könnte Sie auch interessieren: Klima-Protest: Greifswalder wollen im Hungerstreik Berliner Politiker unter Druck setzen

Prominente wie Joko Winterscheidt und Annette Frier unterstützen die Aktion. Politiker wie Renate Künast und Michael Kellner sind ebenfalls mit von der Partie.

Noch unentschieden? Mit dem Wahlswiper lassen sich die Positionen der verschiedenen Parteien bei der Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern vergleichen. Lesen Sie hier dazu mehr.

* Diese App ist ein kostenloses Angebot des Vereins WahlSwiper. Der Nordkurier ist dafür inhaltlich nicht verantwortlich.

Football news:

Rafael Nadal: Ich unterstütze Benzema im Kampf um den Goldenen Ball. Ich bewundere ihn und seine Professionalität
Rio Ferdinand: Manchester United hat Probleme mit der Selbstbestimmung. Unser Team verlor 1:6 gegen City, aber wir hatten die Identität
Cruyff, Maradona, die Geister Italiens und die Bundesliga-Bar - auf den Straßen von Barcelona. Wie cool es ist, in einem normalen Leben auf Fußball zu stoßen
Eine Prostituierte hat einen PSG-Spieler in seinem Auto ausgeraubt, das an der Ampel anhielt. Ein PSG-Spieler wurde in seinem Auto ausgeraubt
Bayern-Präsident über Kimmich: Wir unterstützen die Impfung, aber sie ist optional. Bayern-Präsident Herbert Hainer hat sich über die Entscheidung von Bayern-Mittelfeldspieler Josua Kimmich geäußert, sich nicht gegen das Coronavirus zu impfen
Ex-Schiedsrichter Gallagher über den gelben Ronaldo, der den Ball an Jones'Leiste kickte: Die richtige Entscheidung. Cristiano rettete den Ball, der da war
Luca Hernandez entkam dem Gefängnis wegen eines Angriffs auf seine Frau. Er erhielt eine Bewährungsstrafe von vier Jahren und eine Geldstrafe von 96.000 Euro