Germany

Kartoffelpyramide für die Kita Sankt Michael

Mainberg

Mit einer Auflaufform, die sich bestens für die Zubereitung von Kartoffelgratin eignet, bedankte sich Eva-Maria Stühler bei Matthias Gräf (im Bild mit seinen Kindern) für den Bau der „Kartoffelpyramide“.
Mit einer Auflaufform, die sich bestens für die Zubereitung von Kartoffelgratin eignet, bedankte sich Eva-Maria Stühler bei Matthias Gräf (im Bild mit seinen Kindern) für den Bau der „Kartoffelpyramide“.
Foto: Susanne Stubenrauch | Mit einer Auflaufform, die sich bestens für die Zubereitung von Kartoffelgratin eignet, bedankte sich Eva-Maria Stühler bei Matthias Gräf (im Bild mit seinen Kindern) für den Bau der „Kartoffelpyramide“.

„Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich für die Umwelt und den Klimaschutz auch in einer Kindertageseinrichtung stark zu machen“, meint Susanne Stubenrauch. Die Leiterin der Kindertagesstätte Sankt Michael in Mainberg listet dazu an Aktionen Mülltrennung, Plastikfasten sowie den sparsamen Umgang mit Wasser und Papier auf. Seit Jahren stehen diese Themen für die Kinder und die pädagogischen Fachkräfte in der Einrichtung ganz oben an.

Im Kindergartenjahr Herbst 2020/21 wurde als Jahresthema „Nachhaltige und gesunde Ernährung“ gewählt. „Der Trend, Eier vom Bauernhof, bewusste und teils vegane Ernährung hält mittlerweile immer mehr Einzug in Familien“, weiß Susanne Stubenrauch. Deshalb trage auch die Kindertagesstätte als Bildungs- und Betreuungseinrichtung für die Kinder Verantwortung für eine gesunde ausgewogene Ernährung. Denn diese sei eine Grundvoraussetzung für die positive Entwicklung von Kindern, so ihre Sicht.

„Trotz Corona-Einschränkungen haben wir im Garten Tomaten und Kräuter angepflanzt. Dabei hat uns die Vorsitzende des örtlichen Vereins für Gartenbau und Landespfleger Karin Löhner sehr unterstützt“, berichtet Eva-Maria Stühler. Die Erzieherin im Betreuungsteam der Kindertagesstätte freut sich, dass noch eine „Kartoffelpyramide“ seit Mai dazukam. Matthias Gräf und seine Söhne Oliver und Erik haben sie gebaut. „Wir konnten so fast 30 Kartoffelpflanzen unterbringen und im Herbst werden wir uns nach der Ernte die selbst zubereitete Erntedanksuppe und Kartoffelvariationen schmecken lassen“, erzählt Eva-Maria Stühler.

Als nächstes Projekt in der Umwelterziehung steht in der Kindertagesstätte „Natur-Erfahrung: Waldläufer“ an, das aufgrund der Lockerungen der Corona-Beschränkungen jetzt wieder mit Joggen und Fitness unter Anleitung von der Fachkraft Beata Kamionka angegangen werden kann. Auch auf die wöchentlichen Wald- und Wiesentage freuen sich hier alle. „Mit jeder noch so kleinen Maßnahme unterstützen wir die Umwelt und schaffen das Bewusstsein dafür, dass auch die nachfolgenden Generationen noch das Leben auf unserem Planeten genießen können“, betont Susanne Stubenrauch.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen

Mainberg

Rita Steger-Frühwacht

Erzieherinnen und Erzieher

Fachkräfte

Familien

Kindertagesstätten

Klimaschutz

Leiter von Organisationen und Einrichtungen

Pädagogik

Söhne

Umwelterziehung

Veganismus

Aktuellste Älteste Top

Football news:

Kane wird nicht zu Tottenham zurückkehren, bis er einen Transfer zu Man City garantiert
Tottenham bestraft Kane wegen fehlenden Trainings. Levy wird mit ihm über die Zukunft verhandeln
ROMA-Generaldirektor: Shomurodov hat ein riesiges Potenzial. Seine Qualitäten passen zu Mourinho
Joan Laporte: Moriba wird nicht für Barça spielen und dann gehen. Wir akzeptieren sein Verhalten nicht
Agent Shomurodova: Der Übergang von Eldor zu Roma ist kein Märchen. Für 90% ist es das Ergebnis seiner Arbeit, für 10% - unsere qualitative Arbeit
Richter ALE empfahlen, nicht zu den fragwürdigen Elfmeter, als auf Sterling im Halbfinale der Euro 2020
Chelsea bot mehr als 100 Millionen Euro und Marcos Alonso für Lukaku. Inter weigerte sich, den Belgier zu verkaufen, der FC Chelsea will Inter-Stürmer Romelu Lukaku verpflichten. Laut der Website des Journalisten Gianluca Di Marzio boten die Londoner für ihn mehr als 100 Millionen Euro plus Marcos Alonso, aber Nerazzurri lehnte dieses Angebot ab