LKA-Ermittler nahmen am Dienstag in Neukölln einen 23-Jährigen fest: Es besteht Verdacht auf Mordversuch und schweren Raub.

Spezialeinsatzkräfte drangen dazu in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Sonnenallee ein, in der sich der Tatverdächtige (23) aufhielt.

Die Ermittler schlugen dort und in einer Wohnung an der Graefestraße zu. Dabei fanden sie Beweise, Kokain und gefälschte Impfnachweise.

Der Tatverdacht habe mittlerweile durch eine DNA-Probe erhärtet werden könne, so die Polizei.

Gegen den 23-Jährigen wurde laut Polizei am Mittwoch Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Die Ermittlungen dauern an.