Germany

Neuer Vorsitzender für das Herz Wiflings

Es muss weitergehen: Auch wenn der Anfang Mai überraschend verstorbene Vorsitzende Sepp Brummer den Mitgliedern sehr fehlt, wollen sie den Gartenbauverein Wifling erhalten. Unterstützung bekommt der neu gewählte Vorsitzende Domenic Schnirch (2. v. r.) von den bisherigen Vorstandsmitgliedern (v. l.) Markus Buertesch (Beisitzer), Gerlinde Mayer (Schriftführerin), Josef Knauer (Beisitzer), Gabi Wanderer (Beisitzerin) und Christina Stimmer (Kassierin). Nicht im Bild: Fabian Stimmer (2. Vorsitzender), Klaus Huber und Florian Siegl (beide Kassenprüfer).

Nach dem Tod Sepp Brummers tritt Domenic Schnirch beim Gartenbauverein an dessen Stelle

Es sind große Fußstapfen, in die Domenic Schnirch tritt. Er wurde in der Jahreshauptversammlung von den Mitgliedern des Gartenbau- und Verschönerungsvereins Wifling zum neuen Vorsitzenden gewählt. Damit ist er Nachfolger des Anfang Mai überraschend verstorbenen Sepp Brummer, der seit 2006 an der Spitze des Vereins stand.

Wifling/Wörth – Zwar hat Sepp Brummer große Fußstapfen hinterlassen. Da muss Schnirch als neuer Vorsitzender des Gartenbauvereins jedoch nicht perfekt hineinpassen. Da waren sich Bürgermeister Thomas Gneißl, der selbst Mitglied im Verein ist, und die restlichen Vorstandsmitglieder einig. „Der neue Vorsitzende hat natürlich eine andere Schuhgröße“, betonte Gneißl.

Brummer fehle nicht nur dem Verein, er fehle dem Ort, der Dorfgemeinschaft und auch ihm selbst, gab Gneißl zu. Umso mehr habe ihm imponiert, so der Bürgermeister weiter, wie der Verein in der „Sepp-losen Zeit“ weitergetrieben worden sei. „Dieser Verein ist das Herz Wiflings. Wir sind nicht nur der klassische Gartenbauverein, sondern ein Dorfverein. Er würde dem Ort und unserem Miteinander in Wifling massiv fehlen“, betonte Gneißl und räumte ein, er sei mit einem flauen Gefühl zur Versammlung gekommen, denn die Suche nach einem Nachfolger für die Vereinsspitze habe sich wahrlich nicht leicht gestaltet.

2023 ist wieder Maibaum-Zeit in Wifling

Umso dankbarer sind die Mitglieder dem 26-jährigen Schnirch, der den Verein ab sofort mit Unterstützung der bisherigen Vorstandsmitglieder leiten wird. Die restliche Vorstandsriege soll regulär in der nächsten Jahreshauptversammlung im kommenden März gewählt werden.

Beisitzer Markus Buertesch, der die Versammlung stellvertretend für den erkrankten Zweiten Vorsitzenden Fabian Stimmer leitete, meinte, hinter dem Verein liege keine leichte Zeit. Dennoch sei der Ausblick auf die nächsten Monate vielversprechend. Denn bereits 2023 ist in Wifling wieder Maibaum-Zeit. „Man wird sich sicherlich auch viele Gedanken machen müssen, wie man die Dinge in Zukunft machen kann“, meinte er.

Beschlossen wurde in der Versammlung zudem eine neue Vereinssatzung. Diese musste angepasst werden, um steuerrechtlich auf der sicheren Seite zu sein, wie Kassierin Christina Stimmer den etwa 20 anwesenden Mitgliedern beim Klösterl in Wörth erklärte.

An den Rechten und Pflichten der Mitglieder habe sich nichts verändert. Neu ist hingegen, dass das Vermögen des Vereins, sollte er aufgelöst werden, nicht mehr an die Gemeinde zur Nutzung für den Kindergarten gehen soll. Stattdessen wurde in der Satzung verankert, dass das Geld für gemeinnützige Zwecke im Ortsteil Wifling verwendet werden müsste.

Julia Adam

Football news:

Conte ist bereit, Manchester United zu führen, will aber einen 3-Jahres-Vertrag
Mike Richards: Bei Manchester United wollen alle Top-Star sein, nicht laufen und den Ball wegwerfen. Das ist kein Team
Modric über 400 Spiele für Real: Alles von Anfang an perfekt. Er hat sich seinen Traum erfüllt, hier zu spielen
Neville über Solskjaer: Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Fans von Manchester United von mir abwenden würden, weil sie denjenigen unterstützen, der die Champions League für uns gewonnen hat
Nach dem 0:5 gegen Liverpool sagte Sulscher den Spielern, dass sie kämpfen müssen, und rief sie zur Einheit auf
Wanda Nara kehrte zu Icardi zurück, nachdem er der Scheidung zugestimmt hatte. Wanda Nara, der Agent von PSG-Stürmer Mauro Icardi, kündigte die Wiedervereinigung mit dem Fußballer an
Uli Hoeneß: Lukas Hernandez muss wegen des vor vielen Jahren Geschehenen ins Gefängnis. Völliger Unsinn, das ist seine Frau, der Ehrenpräsident des FC Bayern, Uli Hoeneß, hat sich über die Situation um Mannschaftsverteidiger Lukas Hernandez geäußert