Germany

Premiere am Klinikum Main-Spessart

Lohr

Neue Auszubildende der Zentralverwaltung erhalten erste Einblicke: Matthias Faßnacht, Sandra Lucks und Hendrik Jeßberger (hinten von links) trafen Madeleine Kirfel und Steffen Dickhardt im Rahmen des Onboardings vor deren Ausbildungsstart. 
Neue Auszubildende der Zentralverwaltung erhalten erste Einblicke: Matthias Faßnacht, Sandra Lucks und Hendrik Jeßberger (hinten von links) trafen Madeleine Kirfel und Steffen Dickhardt im Rahmen des Onboardings vor deren Ausbildungsstart. 
Foto: Anja Hildenbrand | Neue Auszubildende der Zentralverwaltung erhalten erste Einblicke: Matthias Faßnacht, Sandra Lucks und Hendrik Jeßberger (hinten von links) trafen Madeleine Kirfel und Steffen Dickhardt im Rahmen des Onboardings vor ...

Im September beginnt für viele junge Menschen mit ihrem Ausbildungsstart ein aufregendes neues Kapitel in ihrem Leben. So auch für Madeleine Kirfel und Steffen Dickhardt, die ihre Ausbildungen zur Kauffrau im Gesundheitswesen beziehungsweise zum Fachinformatiker für Systemintegration in der Zentralverwaltung des Klinikums Main-Spessart in Lohr absolvieren werden. Dickhardt ist zudem der erste Auszubildende seines Fachs im Klinikum Main-Spessart überhaupt. Mit dem Fokus auf Digitalisierung, auch hervorgebracht durch den Masterplan 2025, entschied sich der Eigenbetrieb, die IT-Ausbildung erstmals anzubieten und so den Fachbereich weiter zu stärken.

Über den Start der neuen Auszubildenden freut sich auch Renate Frischkorn, Leiterin der Stabsstelle Personal & Recht und erklärt: "Jedem Anfang wohnt ja bekanntlich ein Zauber inne. Frau Kirfel und Herr Dickhardt starten nun am Klinikum Main-Spessart in einen neuen, spannenden Lebensabschnitt. Auf diesem Weg wollen wir sie eng begleiten. Wir sind wirklich stolz darauf, dass sich die beiden für uns als ihren ersten Arbeitgeber entschieden haben. Beide sind ganz besondere junge Menschen, die definitiv sehr gut zu unserem Unternehmen passen."

Integration in Arbeitsumfeld

Kirfel und Dickhardt waren den Verantwortlichen des Klinikums Main-Spessart im Bewerbungsverfahren positiv aufgefallen und hatten diese auch in den anschließenden Gesprächen von ihrer Eignung überzeugen können. Mit der Unterschrift unter ihren Arbeitsvertrag begann sogleich auch das sogenannte Onboarding, also die Integration in das neue Arbeitsumfeld, zu dem unter anderem der Vorort-Termin gehört, der nun bereits im Juli stattfand. Bei diesem trafen die beiden Auszubildenden Klinikreferent René Bostelaar, Renate Frischkorn, IT-Leiter Hendrik Jeßberger sowie ihre Ausbilder Sandra Lucks (Personalentwicklung und Personalgewinnung) und Matthias Faßnacht (IT-Systemadministrator). Damit lernten sie ihre wichtigsten Ansprechpartner für ihren Start bereits kennen.

Im Anschluss an ein gemeinsames Gespräch aller Beteiligten wurde den angehenden Auszubildenden auch eine Führung durch die Zentralverwaltung und das Klinikum geboten. Ein Highlight war dabei ein Blick in das hochmoderne Rechenzentrum, das das Klinikum Main-Spessart in den vergangenen Monaten aufgerüstet hat. Zum Abschluss des Tages entstand auch ein erstes Teamfoto auf dem Hubschrauberlandeplatz des Klinikums Main-Spessart. "Das war ein absolut gelungener Tag. Beide Auszubildenden waren sehr interessiert und freuen sich nun bereits darauf im September an ihrer neuen Arbeitsstelle loszulegen", zieht Lucks ein zufriedenes Fazit. Jeßberger ergänzt: "Wir wollen für unsere Azubis der bestmögliche Ausbildungsbetrieb sein. Mit dem heutigen Treffen haben wir dafür den Grundstein gelegt. Ab September werden wir die beiden dann nach Kräften auf dem Weg zu ihrem Berufsabschluss unterstützen."

Auch Frischkorn zieht ein zufriedenes Fazit: "Es war ein wertvoller Austausch. Als Klinikum Main-Spessart bleiben wir so mit unseren Auszubildenden in Kontakt und bieten ihnen frühzeitig die Gelegenheit, ihre dringlichsten Fragen zu stellen und ihre Erwartungen an uns zu äußern. Frau Kirfel und Herr Dickhardt kennen nun bereits ihr künftiges Umfeld, ihren Arbeitsplatz und ihre Ausbilder. Sie können sich damit ganz entspannt auf ihren Arbeitsbeginn freuen."

Von: Klinikum Main-Spessart

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen

Lohr

Pressemitteilung

Arbeitgeber

Arbeitsverträge und Arbeitsvertragsrecht

Ausbilder

Auszubildende

Berufsabschlüsse

Kaufmännische Berufe

Klinikum Main-Spessart

Krankenhäuser und Kliniken

Mitarbeiter und Personal

Personalentwicklung

Zufriedenheit

Aktuellste Älteste Top

Football news:

Gian Piero Gasperini: Atalante ist nutzlos, den Scudetto zu betrachten. Inter Mailand, AC Mailand und Napoli
Lewandowski hat die Torjägerserie von 19 Spielen für die Bayern unterbrochen. München-Stürmer Robert Lewandowski war seit Februar für die gesamten 90 Minuten gesperrt, konnte aber keinen Treffer erzielen. Damit hat der polnische Stürmer die Torjägerserie unterbrochen, die 19 Spiele betrug, davon 15 in der Bundesliga. Zuletzt war Lewandowski am 11.Februar dieses Jahres ohne Gegentor vom Platz gegangen. In den nächsten sieben Monaten hat er immer in den Spielen für den FC Bayern geschossen
Müller lag vor Rummenigge und kam mit 218 Toren auf Platz 3 in der Liste der besten Bayern-Torschützen: Thomas Müller erzielte im Bundesliga-Spiel gegen Greuther Fürth das Tor. Dieser Ball wurde für den 32-jährigen Deutschen im Münchner Kader zum 218. Damit lag Müller vor Karl-Heinz Rummenigge und kam auf den dritten Platz in der Liste der besten Bayern-Torschützen. Mehr für den Verein erzielten nur Robert Lewandowski (305) und Gerd Müller (523)
Trainer Reims Garcia könnte Coeman in Barcelona ersetzen
Tebas über die WM alle 2 Jahre: Totaler Wahnsinn und Irrtum. Verletzung des Fußballökosystems
Gegen Präsident Anger laufen zwei neue Ermittlungen im Fall des sexuellen Missbrauchs
Wenn Mbappe eine Qualität hat, dann ist das Bescheidenheit. Pochettino über die Worte von Trainer Metz über Kilian