Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Trauer um Johann Mair: Der Schützenverein war sein Ein und Alles

Kommentare

Sehr geschätzt: Johann Mair war der Jugend auch im Alter noch verbunden, wie sich bei der Verleihung des Jugend-Wanderpokals zeigte.
Sehr geschätzt: Johann Mair war der Jugend auch im Alter noch verbunden, wie sich bei der Verleihung des Jugend-Wanderpokals zeigte. © ost

Ed/Großinzemoos – Im Friedhof von Hilgertshausen hat Johann Mair aus Ed nun seine letzte Ruhestätte gefunden. Mair ist im Alter von 91 Jahren im Pflegeheim in Reichertshausen gestorben und ruht nun an der Seite seiner vor sieben Jahren gestorbenen Gattin Maria.

In dem kleinen Hilgertshauser Ortsteil Ed lebte er erst seit seinem 65. Lebensjahr, dort hat er sich noch ein Haus gebaut.

Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte der gebürtige Biberbacher aber in der Gemeinde Röhrmoos, sowohl beruflich als auch privat. Viele Jahre arbeitete er als Zimmerer im Franziskuswerk Schönbrunn und seit seiner Hochzeit 1951 lebte er mit seiner Familie in Großinzemoos. Hier gehörte er von 1966 bis 1972 dem Gemeinderat an. Gemeinderat war der CSU-Mann auch nach der Gebietsreform von 1984 bis 1996 in Röhrmoos.

In seinem Heimatort Großinzemoos schätzte man ihn viele Jahre im Schützenverein Jagabluat ob seines ehrenamtlichen Engagements von 1967 an. Bis ins Jahr 2014 übernahm er bei den Schützen jeden Freitag ab 17 Uhr sowohl die Scheibenausgabe als auch die Auswertung der Schießergebnisse im Schützenheim.

Sehr verbunden war er der Jugend im Verein, für die er einen Wanderpokal stiftete und sich auch finanziell bei der Anschaffung der Jugend-Königskette beteiligte. Auch im Theaterbereich und bei den geselligen Veranstaltungen der Inzemooser Schützen war Mair über Jahrzehnte nicht wegzudenken. Der Schützenverein war sein Ein und Alles. Hier war er 31 Jahre 1. Kassier und von 2004 bis 2013 gehörte er auch noch als 2. Kassier dem Vorstand an. Als Zeichen des Dankes hatte ihm Schützenmeister Christian Schirmer schon vor einigen Jahren mit einer Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft gratuliert.

Die Beerdigung fand coronabedingt nur im engsten Familienkreis statt. Hier würdigte Pfarrer Michael Heinrich den Verstorbenen als guten Familienvater und sprach Tochter Jutta, deren Mann Josef und den Enkelkindern Sebastian und Bettina Trost zu.

Auch interessant