Germany

TuS Holzkirchen will früh auf eigenständige Mädchenteams setzen

Einige Ausrufezeichen setzten die C-Juniorinnen des TuS Holzkirchen von Trainer Ralph Eckle (hinten r.).

Beim TuS Holzkirchen möchte man in Zukunft schon bei den Achtjährigen auf reine Damenmannschaften setzen. Ziel ist es dann beim beim Merkur Cup zu starten.

Holzkirchen – Kickende Mädchen sind längst keine Exotinnen mehr auf dem Fußballplatz. Während sie zumeist bei den Buben mitspielen, haben in Holzkirchen seit einigen Jahren reine Mädchenmannschaften einen festen Platz gefunden. Aktuell plant der TuS, sein Angebot noch weiter auszubauen. „Wir wollen den Mädchenfußball schon mit den ganz Kleinen starten“, sagt Ralph Eckle, der sich seit ein paar Jahren intensiv um die Nachwuchs-Fußballerinnen kümmert.

Künftig will man schon mit den Acht- und Neunjährigen starten. „Das Ziel ist dann, ein Jahr später, als junge U11 beim Merkur CUP, dem größten E-Jugend-Turnier der Welt, zu starten“, skizziert Eckle seinen Trainer-Traum.

TuS Holzkirchen: Mädchen wollen von Kompakt- aufs Großgeld wechseln

Parallel dazu gibt es Planungen, bei den großen Mädchen vom Kompakt- aufs Großfeld zu wechseln, um dort in der Bezirksliga zu starten. Sobald absehbar ist, ob Corona Lücken in den Kader gerissen hat, soll eine Entscheidung fallen. Angestoßen wurden die Überlegungen durch die „gelungene halbe Saison für die TuS-Mädelsmannschaften“, mit der Trainer Eckle hoch zufrieden war.

Bekannt schwere Gegnerinnen hatten die C-Jugendlichen zum Auftakt, doch nach drei verlorenen Matches fuhr die U15 Sieg um Sieg ein und sicherte sich einen Platz im Mittelfeld. Prinzipiell gut, doch dass sie einen Punkt Rückstand auf die Nachbarinnen aus Otterfing hatten, spornt sie fürs nächste Jahr besonders an. Highlights seien das 5:2 gegen die vormaligen Kreismeisterinnen aus Puchheim und ein starker Auftritt gegen die ungeschlagenen Überflieger Böbing/Uffing/Seehausen gewesen.

Auch die U17 hatte ein schweres Programm zum Auftakt, habe sich aber nicht entmutigen lassen, berappelt und „wirklich beachtliche Leistungen“ gezeigt. „Unvergessen die sieben Tore beim haushohen Tabellenführer Farchant“, schwärmt Eckle, auch wenn es mit 7:8 keinen zählbaren Erfolg gab. Mit einem Sieg gegen Wolfratshausen endete für die B-Juniorinnen nicht nur die Saison, sondern auch die Jugendzeit, da Spielerinnen ab dem 17. Lebensjahr automatisch in die Frauenmannschaft gehen.

(Heidi Siefert)

Football news:

Das Smalling-Haus in Rom wurde erneut überfallen. Roma-Spieler wurden im April ausgeraubt
Rebrov über den übergang Чельстрема von Spartacus im Arsenal in 2014-m: Wir sind dann Weg: nicht mehr jung, und auch hier wieder - und in ALE
Igonin über Zenit-Sieg: Von Rostow erwartet mehr. Normalerweise bieten sie auf ihrem Platz aggressiven, schnellen Fußball
Pochettino über Pogba: Ich will nicht über andere Spieler sprechen
Erokhin zeigte sich als echter Anführer. Balakhnin über den Sieg von Zenit über Rostov
Tottenham Interessiert sich für Adam Traoré. Wolves will 45 Millionen Pfund - Wolverhampton-Flügelspieler Adam Traoré hat nicht nur Leeds, sondern auch Tottenham auf sich aufmerksam gemacht. Die Spurs erwägen, in dieser Nebensaison einen 25-jährigen spanischen Nationalspieler zu verpflichten. Traoré kennt den neuen Cheftrainer von Tottenham Hotspur, Nuno Espirito Santo, bei den Woolves gut. Laut Daily Mail wollen die Wölfe aus dem Verkauf des Fußballers rund 45 Millionen Pfund erlösen
Naumov über die Führung von Loco: Das aufgebaute Spiel erlaubt es, auch ohne Krykhovyak