Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

USA besorgt über Berichte von Massenhinrichtungen in Afghanistan

Die USA und weitere Staaten haben sich besorgt über Berichte von Menschenrechtsorganisationen über Massenhinrichtungen von ehemaligen afghanischen Sicherheitskräften durch die Taliban gezeigt. „Wir sind zutiefst besorgt über die von Human Rights Watch und anderen dokumentierten Berichte“, hieß es in einer am Samstag (Ortszeit) veröffentlichten Erklärung der USA, der Europäischen Union, Australiens, Großbritanniens, Japans und weiterer Verbündeter. Demnach wurden auch Fälle von Verschwindenlassen dokumentiert.

Die Unterzeichnerstaaten der Erklärung warfen den Islamisten vor, ihr Handeln stehe im „Widerspruch“ zu der Zusage einer Amnestie für ehemalige Sicherheitskräfte. Es handle sich um „schwere Menschenrechtsverletzungen“.

Zu Beginn der Woche hatte die Organisation Human Rights Watch einen Bericht veröffentlicht, der die Hinrichtung oder das gewaltsame Verschwindenlassen von 47 ehemaligen Mitgliedern der afghanischen Sicherheitskräfte (ANSF) und weiteren Sicherheitsbeamten dokumentierte, die sich den Islamisten ergeben hatten oder von ihnen festgenommen worden waren.

Zwei Tage nach ihrem Einmarsch in der afghanischen Hauptstadt Kabul im August hatten die Taliban eine allgemeine Amnestie verkündet. „Jeder“ sei begnadigt, sagte Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid damals bei einer Pressekonferenz in Kabul.