Germany

Wetter im Rheinland: Wochenende wird weiter heiß – Zweite Tropennacht in Folge

NRW -

Nach einer weiteren Tropennacht können die Menschen in Nordrhein-Westfalen auch am Wochenende mit heißen Temperaturen rechnen. Lediglich am Samstag gebe es am Niederrhein und im westlichen Münsterland eine kleine Delle in der Hitzewelle, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag in Essen. Dort sei es dann lediglich 26 Grad warm.

Ansonsten wird es überall im Land bis einschließlich Sonntag weiter heiß. Im Osten seien erneut über 30 Grad möglich, so der DWD-Experte. Auch in Köln wird am Samstag wohl erneut die 30-Grad-Marke geknackt. Allerdings seien auch Gewitter nicht ausgeschlossen - vor allem am Freitag und Sonntag. Teils könne lokal Unwetter mit Sturmböen, Starkregen und Hagel auftreten.

Zum zweiten Mal in Folge hat es in der Nacht auf Freitag eine Tropennacht gegeben. Davon sprechen Meteorologen, wenn die Temperaturen nachts nicht unter 20 Grad fallen. Die höchste nächtliche Tiefsttemperatur in NRW wurde laut DWD in Köln gemessen. Dort wurde es zu keinem Zeitpunkt kühler als 21,7 Grad. An zweiter Stelle folgte Essen, wo die Temperaturen nicht unter 21,6 Grad fielen. Mit 21,4 Grad lag Duisburg auf dem dritten Platz. Auch in den kommenden Nächten sind laut DWD wieder Tropennächte wahrscheinlich. Das Ende der Hitzewelle wird für Montag erwartet. (dpa/red)

Football news:

Tottenham bestraft Kane wegen fehlenden Trainings. Levy wird mit ihm über die Zukunft verhandeln
ROMA-Generaldirektor: Shomurodov hat ein riesiges Potenzial. Seine Qualitäten passen zu Mourinho
Joan Laporte: Moriba wird nicht für Barça spielen und dann gehen. Wir akzeptieren sein Verhalten nicht
Agent Shomurodova: Der Übergang von Eldor zu Roma ist kein Märchen. Für 90% ist es das Ergebnis seiner Arbeit, für 10% - unsere qualitative Arbeit
Richter ALE empfahlen, nicht zu den fragwürdigen Elfmeter, als auf Sterling im Halbfinale der Euro 2020
Chelsea bot mehr als 100 Millionen Euro und Marcos Alonso für Lukaku. Inter weigerte sich, den Belgier zu verkaufen, der FC Chelsea will Inter-Stürmer Romelu Lukaku verpflichten. Laut der Website des Journalisten Gianluca Di Marzio boten die Londoner für ihn mehr als 100 Millionen Euro plus Marcos Alonso, aber Nerazzurri lehnte dieses Angebot ab
Shomurodov über den Wechsel zu Roma: Ich werde alles tun, um meine Fähigkeiten in einem der größten Clubs der Welt zu zeigen