Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Wetter in Deutschland – Experte warnt vor heftigem Sturm

Während das Wetter in Deutschland am Wochenende noch äußerst angenehm war, droht in der kommenden Woche ein heftiger Sturm.

Kassel – Das Laub verfärbt sich, die Abende werden kürzer, die Temperaturen kühler. Der Herbst ist in Deutschland mittlerweile gänzlich angekommen. Diese Woche könnte das Wetter aber nicht nur kalt, sondern auch noch stürmisch werden.

Wie Meteorologe und wetter.net-Experte Dominik Jung berichtet, wird es am Wochenende zunächst mild. Dahinter steckt warme Sahara-Luft, die durch einen Sturm nach Deutschland geweht wird und für angenehmes Wetter sorgt. Anschließend müssen wir uns jedoch auf ein heftiges Sturmtief einstellen.

Wetter in Deutschland: Prognose für die kommenden Tage

Dem Bericht von wetter.net zufolge bringt der Samstag (16.10.2021) „recht viel Sonne“, für den Sonntag (17.10.2021) werden hingegen schon viele Wolken prognostiziert. Ab Montag (18.10.2021) werde es dann „oft trüb oder stark bewölkt sein“, während sich langsam ein Sturmtief anbahnt und Deutschland am Donnerstag (21.10.2021) voll treffen soll. So geht das Wetter in den kommenden Tagen weiter:

Das Sturmtief soll viel Wind und Böen mit einer Geschwindigkeit von 80 bis 90 km/h bis ins Flachland bringen. In den Hochlagen seien selbst orkanartige 110 bis 120 km/h drin. Hinter dem Sturm könnte zudem kalte Luft nach Deutschland wehen, die die Schneefallgrenze „rasant nach unten“ drücken könnte. In den Hochlagen des Mittelgebirges würde es demnach wieder weiß werden, doch auch in den Niederungen stehen nasse Schneeflocken aktuellen Wetter-Prognosen zufolge bereits in den Startlöchern.

Das Wetter in Deutschland könnte in der kommenden Woche stürmisch ausfallen.

Sturm fegt über Deutschland: „Wilde Zeiten beim Wetter“

„Wilde Zeiten beim Wetter, erst goldener Oktober, dann plötzlich sommerliche Wärme, das ganze aber mit Wolken und Regen, zum Donnerstag Sturmpotenzial und danach stürzen die Temperaturen und die Schneefallgrenze wieder rapide ab. Beim Wetter kommt keine Langeweile auf“, sagte Meteorologe Dominik Jung über die kommende Woche.

Laut Informationen von wetter.net, ist der Oktober 2021 übrigens nach den ersten 14 Tagen rund 0,1 Grad kälter als das Klimamittel der Jahre 1961 bis 1990. Darüber hinaus sei der Niederschlagsoll erst zu 38 Prozent erfüllt, nach dem September sei also auch der Oktober zu trocken. (Nail Akkoyun)

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/picture alliance