Germany

Whatsapp: Neuerung könnte den Messenger bald komplett verändern

Für seine Milliarden Nutzer plant Whatsapp immer wieder Änderungen, die das Versenden von Texten und Sprachnachrichten beeinflussen. Eine Neuerung hat es nun aber besonders in sich.

Deutschland – Mit über zwei Milliarden aktiven Nutzern ist Whatsapp der meistgenutzte Messenger der Welt. Wenig verwunderlich ist das nicht, denn das Schreiben und Versenden von Nachrichten ist in der App völlig kostenlos. Wegen Whatsapp schreibt heutzutage kaum noch jemand SMS. Doch die einfache Nutzung könnte bald ein Ende haben. Ein Facebook-Verantwortlicher kündigte nun eine folgenreiche Neuerung an, berichtet RUHR24*.

MessengerWhatsapp
Erscheinungsjahr2009
EntwicklerWhatsApp Inc., Facebook Inc.

Neuerungen bei Whatsapp wegen Übernahme des Messengers von Facebook?

Für 19 Milliarden Dollar hat der Facebook-Konzern die Messenger-App Whatsapp im Jahr 2014 gekauft. Für die Nutzer der App hatte die Übernahme zum Teil große Folgen: So mussten sie im Mai dieses Jahres den neuen AGB zustimmen, andernfalls hätten sie Whatsapp nicht weiter nutzen können*. Von der drastischen Mahnung ruderte Facebook hinterher zumindest etwas wieder zurück.

Durch die Zustimmung der AGB erlauben Nutzer nun, dass bestimmte Daten mit Facebook-Unternehmen und Dienstleistern geteilt werden können. Hintergrund des umstrittenen Updates ist der Plan von Facebook, mit Whatsapp endlich Geld zu verdienen. Bis jetzt hat der kostenlose Messenger nicht wirklich Gewinn abgeworfen. Das soll sich durch die Kommunikation mit anderen Firmen ändern.

Folgenreichste Änderung bei Whatsapp kommt: Messenger soll bald Werbung bekommen

Und noch etwas anderes soll sich ändern und dafür sorgen, dass Facebook endlich Geld mit Whatsapp einnehmen kann: Werbung. Bis jetzt ist der Messenger völlig frei davon. Auch wenn es seitens Facebook immer wieder Überlegungen zu Werbeplatzierungen gab, wurden diese nicht in die Tat umgesetzt. Doch das könnte sich schon bald ändern.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters verriet der Vizepräsident von Business Messaging bei Facebook, dass Whatsapp auf kurz oder lang wohl Werbung bekommen wird. „Es gibt definitiv einen Weg zu Werbung, die Facebooks Kern-Business-Modell darstellt. Ich denke, dass diese langfristig in irgendeiner Form Teil des Business-Modells von Whatsapp wird“, sagt er (mehr digitale News* auf RUHR24).

Bei Whatsapp können Nutzer kostenlos und ohne Werbung chatten, doch das wird sich bald ändern.

Zeitpunkt über Einführung der Werbung bei Whatsapp steht noch nicht fest

Demnach stellt sich nun nicht mehr die Frage, ob Whatsapp jemals Werbung bekommen wird, sondern wann. Für Facebook steht die Entscheidung, Werbung in den Messenger zu integrieren, fest. Einen genauen Zeitpunkt nannte der Vizepräsident von Business Messaging aber nicht.

Und wie soll die Werbung überhaupt aussehen? Für die Integration von Werbung bleiben bei Whatsapp mehrere Optionen: Denkbar wäre beispielsweise eine Werbeanzeige beim Öffnen der App. Genauso gut könnte es aber auch sein, dass Whatsapp auf Werbung setzt, die erst beim Schreiben in der App als „Pop-Up“ aufploppt und die sich nur durch ein „X“ schließen lässt.

Wie könnte Werbung bei Whatsapp aussehen? Drei Optionen sind für die Messenger-App möglich

In früheren Berichten über Werbung bei Whatsapp war außerdem die Rede von Anzeigen mitten im Chat*. Diese würden dann ähnlich wie bei Facebook plötzlich zwischendrin auftauchen und sich den eigenen Interessen und Vorlieben anpassen. Die Vorgehensweise zur Anzeigenplatzierung war bei Facebook eigentlich vom Tisch, aber weiß? Die Art von Werbung hat sich immerhin schon bei Facebook und Instagram (ebenfalls Facebook-Konzern) bewährt.

Für welche Art von Anzeigenplatzierung sich Facebook am Ende auch entscheiden wird: Die Nutzer dürfte es ordentlich verärgern. Nachdem der Messenger Anfang der 2010er-Jahre populär wurde, war er nun beinahe ein ganzes Jahrzehnt werbefrei. Zwischendurch keimten immer wieder Gerüchte auf, der Messenger würde bald etwas kosten, doch die Gerüchte haben sich nie bewahrheitet. Fakt ist, dass Facebook Whatsapp nach seiner Übernahme im Jahr 2014 stets als kostenlose App fortgeführt hat.

Inwiefern sich die Werbung auf das Schreiben, Telefonieren und Sprachnachrichten versenden auswirken wird, bleibt abzuwarten. Fest steht aber schon jetzt, dass die Einführung von Werbung eine Abwanderung zu werbefreien Alternativ-Messengern wie Telegram oder Threema weiter begünstigen dürfte. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Yui Mok/dpa; Collage: RUHR24

Football news:

Miranchuk sieht aus wie ein Fremdkörper. Es wäre besser, ihn zurück nach Russland zu lassen. Der italienische Journalist über den Mittelfeldspieler von Atalanta
Die Priorität von Barcelona ist die Ernennung von Klopp. Sein Vertrag beim FC Liverpool läuft noch bis 2024, Liverpool-Trainer Jürgen Klopp macht noch immer auf den FC Barcelona aufmerksam, der sich von Ronald Koeman trennen könnte
Milan ist bereit, das Gehalt von Theo um mehr als die Hälfte zu erhöhen — auf 3,5 Millionen Euro pro Jahr
Al-Sadd Javi hat 34 Spiele in der Qatar League nicht verloren - das ist Vereinsrekord. Liga-Rekord - 41 Spiele
Nagelsmann über Hernandez: Er hat gute Laune, kein Gefühl, dass er sich wegen des Gefängnisses Sorgen macht
Tuchel über den Sieg gegen Southampton: Ein intensives Spiel. Es war ein intensives Spiel, die Zuschauer sollten es mögen, fasste Chelsea-Trainer Thomas Tuchel die Partie, in der sein Team den FC Southampton durchlief, zusammen. Offener Kampf, intensives Spiel
Pioli über 1:0 gegen Torino: Milan kontrollierte das Spiel. Torino hat die Punkte nur all-in gemacht