Zum World Cleanup Day kommentiert B.Z.-Redakteur Boris Dombrowski.

„Zuhause. Da wird gesaugt, gewienert, geputzt, aufgeräumt. Zuhause. Sind das nur unsere eigenen vier Wände? Offensichtlich ja. Denn wie sonst kommt es in unserer Stadt immer wieder zu stinkenden Müllhalden, zu gigantischen Haufen achtlos weggeworfener Dinge? Und das fängt schon mit der zerknüllten Kippenschachtel an.

Zuhause. Das ist auch unsere Stadt. Unsere Kieze, unsere Straßen. Gemeinsam sollten wir dafür sorgen, dass das auch unsere gute Stube bleibt. Ein Ort, an dem man sich wohl fühlt.“

Diesen Kommentar schrieb ich im Mai 2001 in der B.Z. Doch auch heute, mehr als 20 Jahre später, ist das Thema immer noch aktuell.

Ärgerlich, aber auch Ansporn. Ansporn dafür, dass wir endlich alle gemeinsam dafür sorgen, dass unsere Stadt unsere gute Stube bleibt!